KINDERAKADEMIE » KONZEPTION

Konzeption der Hector-Kinderakademie

 

Schwerpunkt:

Bei der Förderung besonders begabter und interessierter Kinder kommen mehr als 80% der Kursangebote aus dem MINT-Bereich: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Angebote zur sprachlichen Förderung, zu gesundheitlichen Aspekten und zu künstlerischem Handeln ergänzen unser Angebot.

Alle Kursangebote gehen inhaltlich und vom Anspruch her weit über den normalen Unterrichtsstoff hinaus mit dem Ziel, soziale und intellektuelle Herausforderungen zu schaffen, begabte Kinder miteinander in Kontakt zu bringen, sowie deren Interessen und Kenntnisse zu vertiefen. Dabei wird auf Kontinuität bezüglich Kursangebot und Kursteilnehmer geachtet.

Die Hector-Kinderakademie strebt im Sinne der Chancengerechtigkeit an, Enrichment-Angebote für bis zu 10 % der Kinder eines Jahrgangs zu ermöglichen. Bis auf die jeweils anfallenden Materialkosten ist die Teilnahme kostenlos.

 

Core Kurse:

Seit dem Schuljahr 2015/16 haben wir  Core Kurse ins Programm aufgenommen.

Core Kurse werden von der wissenschaftlichen Begleitung der Hector-Stiftung speziell für besonders begabte und hochbegabte Kinder entwickelt. Durch eine längere Kursdauer der Kurse (9-11 Nachmittage) und vertieftes wissenschaftliches Arbeiten wird der besonderen Begabung dieser Kinder Rechnung getragen. Dozenten, die diese Kurse anbieten, haben sich speziell weitergebildet.

 

Kurse:

Die Kurse und Workshops finden in der Regel nachmittags statt. Daneben bieten wir auch Blockkurse an Wochenenden und in den Ferien an, so dass auch Kinder, die nachmittags betreut werden, die Möglichkeit zur Teilnahme haben.

Pro Kurs nehmen zwischen 6 und 10 Kinder teil.

 

Evaluation:

Die Hector-Kinderakademie wird regelmäßig evaluiert. Art und Umfang der Evaluation wird von der wissenschaftlichen Begleitung festgelegt.

„Auszug aus den Vergaberichtlinien für eine Hector-Kinderakademie“